Maksim Reva


Ich hatte beinahe eine Woche verbracht, ohne zu wissen, was außerhalb meiner Gefängniszelle passierte, ob meine Familie einen Anwalt beauftragen konnte oder nicht. Dann öffnete sich die Zellentür und ich wurde heraus eskortiert, um meinen Anwalt zu treffen:

– Mein Name ist Vladimir Sadekov, ich bin Ihr Anwalt und Ihre Familie sendet Ihnen Grüße.

Auf diese Weise traf ich Anwalt Sadekov. Nach den notwendigen Formalitäten und der Diskussion der Fakten meines Falles sagte er mir ehrlich, dass ich Geduld haben müsse, dass sie versuchen werden, mich schnellstmöglich aus dem Gefängnis herauszuholen, aber es würde sehr kompliziert werden, nahezu unmöglich. Nachdem ich diese ehrlichen Worte gehört hatte, vertraute ich einer Person, die ich praktisch nicht kannte, und ich habe diese Entscheidung während meiner sieben Monate im Gefängnis niemals bedauert.